Gebäude

Geschlossene Fonds: Verkauf über den Zweitmarkt als Alternative

16. Oktober 2012

16.10.2012 – Die Gründe für den Wunsch, Anteile an geschlossenen Fonds zu veräußern, können vielfältig sein. So ist beispielsweise manche Erbengemeinschaft uneinig darüber, was mit der geerbten Beteiligung geschehen soll. Auch der akute Bedarf an liquiden Mitteln ist regelmäßig ein Beweggrund, über die Veräußerung etwa eines Immobilien- oder Schiffsfonds nachzudenken. Das nach unseren Erfahrungen am häufigsten anzutreffende Motiv ist jedoch die Enttäuschung über die wirtschaftliche Entwicklung des Fonds.

Wer im Zusammenhang mit dem Erwerb eines geschlossenen Fonds fehlerhaft beraten wurde oder einen mangelhaften Prospekt erhalten hat, kann mit Hilfe von Schadensersatzansprüchen die Rückabwicklung verlangen. Die erfolgreiche Geltendmachung solcher Ansprüche setzt aber einerseits einen solventen Schuldner und andererseits die Vorfinanzierung eines Rechtsstreits voraus.

Für diejenigen, die diese Risiken nicht eingehen wollen und zu Abschlägen gegenüber dem ursprünglichen Kaufpreis bereit sind, ist der Verkauf der Fondsanteile über den Zweitmarkt eine Alternative. Hierzu hat die VALORA EFFEKTEN HANDEL AG – das älteste deutsche börsenunabhängige Wertpapierhandelshaus für nicht börsennotierte Wertpapiere – mit http://zweitfondsmarkt.de seit Juli dieses Jahres einen Handelsplatz geschaffen, auf welchem Käufern und Verkäufern von Fondsanteilen eine seriöse und professionelle Abwicklung gewährleistet wird.

Die VALORA EFFEKTEN HANDEL AG tritt in diesem Fall als Anlagevermittler auf. Dem Verkäufer entstehen dabei keine Kosten. Unter der Domain zweitfondsmarkt.de findet sich eine Liste der handelbaren Fonds. Aber auch noch nicht aufgeführte Fonds können auf Wunsch gelistet werden.

Ansprechpartner: Rechtsanwalt Wolf von Buttlar

 

Lesen Sie weiter